Incidental Memories

1

This video is a documentation of some incidental moments we filmed with our mobiles during our exchange semester in Germany and how it was in the beginning before the harsh lockdown rules and during it. This short video shows how things changed throughout the past 5 months and how we were spending our time and trying to make the best out of our exchange semester.

HALLO!
HALLO!

Archiv Obliv

16

Artefakte der Erinnerung

In einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema »Erinnern und Vergessen im digitalen Zeitalter« entstand das Konzept der fiktiven Veranstaltung ARCHIV OBLIV, die im Jahr 3021 stattfindet. Im Zentrum dieser Ausstellung stehen 100 archeologische Objekte, die von Wissenschafter:innen in einen historischen und kulturellen Kontext eingeordnet werden. Verändert die Digitalisierung die Art und Weise, wie wir erinnern? Was ist der Unterschied zwischen Speichern und Erinnern? Gibt es nützliches Vergessen? Welchen Wert könnte all der Daten-Müll, den wir heute sammeln in der Zukunft haben? Mit diesen Fragen im Gepäck sammelte ich in Online-Datenbanken sowie im eigenen digitalen Papierkorb aussagelose und belanglose Bilder, Texte und Dokumente. Diese projezierte ich in einem nächsten Schritt auf 3D-generierte Objekte, die den Charakter alter Artefakte und Kulturschätzen imitieren. Im Ausstellungskatalog werden die 100 Objekte portraitiert – 50 davon sind mithilfe einer Augmented Reality Erweiterung räumlich erfahrbar und erzeugen so ein virtuelles museales Erlebnis.

HALLO!

HALLO!

HALLO!
HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!
HALLO!
HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

Neo Nostalgia

13

Neo Nostalgia reinterpretiert Mid-century Muster in 3D. Dabei sind Arbeiten entstanden, die vor allem ein warmes, visuelles Erlebnis und Freude bereiten sollen. Eine Wiederholung in der Wiederholung. Die Muster bekommen in dem neuen Gewand Tiefe und Lebendigkeit; Sie sind zu Stillleben umfunktioniert und in farbigen Welten neu kombiniert. Eine kleine Hommage an bunten Eskapismus.

HALLO!
fhws_inpro_braun_neo_buch_grade

HALLO!
HALLO!
fhws_inpro_braun_neo_psychblumen

HALLO!
fhws_inpro_braun_neo_rosabogenraum

HALLO!
fhws_inpro_braun_neo_boegen

fhws_inpro_braun_neo_zahnpasta

HALLO!
fhws_inpro_braun_neo_zahpastaorange

HALLO!
fhws_inpro_braun_neo_guene_rechtecke_klein

HALLO!
fhws_inpro_braun_neo_waben

HALLO!
fhws_inpro_braun_neo_beigerobo

HALLO!
fhws_inpro_braun_neo_blume_jgst

HALLO!
fhws_inpro_braun_neo_ketten_rot

fhws_inpro_braun_neo_beige_oval_2

HALLO!
fhws_inpro_braun_neo_ketten_klein

HALLO!
fhws_inpro_braun_neo_regenbogen

HALLO!
fhws_inpro_braun_neo_knopfmuster

HALLO!
fhws_inpro_braun_neo_regebogenquadrat

Stadt, Land, Flucht

1

Landflucht gibt es überall in Deutschland, doch der Osten des Landes ist besonders von diesem Phänomen betroffen. Für das Magazin "Stadt,Land, Flucht" wurden zwei Landkreise in Brandenburg ausgesucht und unter die Lupe genommen. Es wurden Bürgermeister befragt, Menschen, die von dort weggezogen sind und Menschen, die sich dafür einsetzen, wieder mehr Leben in die Orte zu bringen. Die Fotografien halten die Ecken der Landkreise fest, in denen die Landflucht deutlich zu sehen ist.

HALLO!

HALLO!
HALLO!

Für das Projekt wurden die Landkreise Oder-Spree und Elbe-Elster ausgesucht, da sich auch dort die Landflucht bemerkbar macht.
Oder-Spree liegt östlich von Berlin und Elbe-Elster im Süden von Brandenburg, ca. zwei Stunden von Berlin entfernt.
Befragt wurden Menschen, die aus den Landkreisen weggezogen sind, Bürgermeister und die Gründerin einer Initiative für Rückkehrer in den Landkreis, die wieder mehr Leben in den Ort bringen soll. So wurde eine Bandbreite an Meinungen und Erfahrungen zum Thema Landflucht in den Landkreisen gesammelt.

HALLO!

HALLO!

HALLO!

Auf den Bildern wurden Eindrücke von den Orten, sowie die Ecken der Dörfer festgehalten, in denen die Folgen der Landflucht zu sehen sind.

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

FLASHBACKS

11

Ein Projekt über Nostalgie

Im Angesicht der aktuellen Sehnsucht nach der Vergangenheit besteht die Aufgabe darin, Geschichte als gleichermaßen bewussten wie progressiven Wiederholungsprozess, nicht als bloßes Abstauben der Vergangenheit zu verstehen. Es kommt auch vor allem darauf an, was man erinnert und wie man erinnert?

HALLO!

HALLO!
HALLO!

HALLO!

HALLO!

Gesichtslos

2

Dieser Satz kommt vielen bekannt vor: „Wir können
die Personen anhand ihres Gesichtes identifizieren“.
Menschen sind das Gesicht mit ihren prominenten
Merkmalen.
Wir nehmen die Menschen anhand ihrer Gesichter wahr.
Wir denken nicht einmal darüber nach, wie oft wir Mimik verwenden. Und was wäre dann, wenn das Gesicht verschwindet?

Die Idee für das Projekt kam mir während der Pandemie.
Wir tragen Masken, um einen Teil unseres Gesichts
zu verbergen. Wenn wir einen Teil von uns selbst verlieren, verlieren wir unsere Individualität und werden somit «gesichtslos». Aber ist das wirklich so?

Die Persönlichkeit eines Menschen - ist nicht das Gesicht.

Selbst ohne Gesicht lässt sich Individualität in jeder Person nachvollziehen. In seinen Handlungen, seiner Haltung,
seiner Gestik und den äußeren und inneren Qualitäten.
Die Präsentation dieser Fotoserie wurde anhand
von Mockups in Form eines Ausstellungsraumes simuliert.

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!
HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

an audiovisual performance


reactive motion graphics, die durch live data der audiosoftware manipuliert und generiert werden. unvorhersehbare musik visualisieren war eines der ziele. der prozess hat mir gezeigt, dass das mit den gewählten mitteln (ableton live und unreal engine) gut möglich ist. für das endprodukt habe ich mich jedoch für eine weniger generische, dafür aber individuelle audiovisuelle performance entschieden.

🡣 the song is from my album, spotify link below 🡣

HALLO!
HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

Rasender Stillstand

4

Totale Bewegung bei maximalem Stillstand. Semester und Arbeit während Quarantäne und Lockdown. In drei Abschnitten behandelt dieses Projekt unterschiedliche Aspekte der Isolation und Abschottung während der Pandemie.

HALLO!
HALLO!

Kultur, sozialer Kontakt, Veranstaltungen und Wissen sind die Quelle von Inspiration und Antrieb. Kann man auf diese Quellen für lange Zeit nicht zugreifen wird es immer schwieriger sich für etwas zu motivieren. "Slöhet" (schwed. Antriebslosigkeit) ist ein Versuch der Visualisierung einer Alltagsbeobachtung.

Die verschwindenden Gegenstände gelten dabei als Metapher für Dinge, die uns sowohl physisch als auch psychisch zugänglich sind. Die Bedeutung ist dabei mal mehr, mal weniger offensichtlich und kann frei auf das eigene Leben projeziert werden.

HALLO!

HALLO!
HALLO!

Das eigene Zimmer als Hauptaufenthaltsraum zu nutzen sind die Wenigsten gewohnt. Die Neuverwendung wird durch Aufhebung des realen Raumes dargestellt. Es entstehen multidimensionale Räume, die zur gleichen Zeit verbunden und getrennt sind.

HALLO!
HALLO!

Soziale medien manifestieren sich in ihrer Rolle als "rabbit holes", mit denen man die Zeit nicht mehr vertreibt sondern sich selbst und die Zeit regelrecht verliert. Obwohl man das Gefühl hat etwas zu tun, ist man am Ende des Tages nicht viel weiter gekommen als der oft gesehene Ladebalken, der sich sprichwörtlich im Kreis dreht.

Entwicklung einer ökologischen Mode Marke

Das Projekt "Kandel" eine Erweiterung von meinem Projekt "Gaga Industry"
Es wurde eine ökologische Marke entwickelt, die gegen Fast Fashion agiert.
In diesem Semester habe ich eine Infrastruktur für die Marke geschaffen um die
Chance zu haben auf dem Markt zu konkurieren: Eine eigene ECommerce Website,
Produktfotos, Logo, Zielgruppe und dem "Manifest" der Marke.

HALLO!

HALLO!

Manifest des Projekts:
Wir sind eins.
Wir lieben.
Wir geben und wir nehmen.
Wir nehmen das Natürliche
und geben Fashion zum Wohlfühlen.
Das was wir hinterlassen ist Liebe und Verbindung
mit positiver Kraft, kein Müll, kein Hass.
Wir leben alle unter demselben Himmel und atmen die gleiche Luft.
Blumen und Salz das ist unser Duft.
Wir spüren alle den selben Regen auf der Haut.
Tanz zum Beat! Manchmal leise und manchmal laut.

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

Dreamix

15

mix up the dreams

Various people were interviewed on the subject of daydreaming and personal places. The answers to the questions were very vague and fragmented. I found that it is precisely these fragmentary answers that capture the shadowy character of daydreaming well. Fragments such as „bright, loud, quiet, repeating thoughts, regardless of time and place, in nature, a dark room...“ stimulated my imagination. I started to wonder: who were the people behind this survey? Everyone has their own individual way of daydreaming. So I decided not only to portray the daydream itself but the individual daydream in the respective person. If you open both parts of the book independently of each other, new, exciting daydreaming people and places emerge. So take a quiet minute to feel yourself in the colors and shapes and create your own daydreams.

HALLO!
HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!