Plakatserie im öffentlichen Raum

Dieses Projekt beschäftigt sich mit dem Zusammenspiel von Grafikdesign und öffentlichem Raum. Wie beeinflussen sich Grafikdesign und Ort gegenseitig? Und inwieweit darf man sich als Privatperson oder als Designer*in Platz im öffentlichen Raum nehmen? Aufgrund dessen wählte ich für diese Plakateserie Auszüge aus meinem Tagebuch. Die Orte wurden anhand einer, an der Würzburger Innenstadt angelehnten, Struktur ausgewählt. Die fünf Plakatserien wurden für und mit den Orten gestaltet und schließlich an diesen ausgestellt. Des Weiteren führen die Koordinaten auf den insgesamt 15 Plakaten jeweils zum nächsten Ort.

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

769 Dinge, 9 Gesichter

11

Eine Dokumentation der Dinge die wir besitzen.
Portraits verschiedener Menschen zusammengesetzt aus Gegenständen.
In verschiedenen Kategorien wird untersucht was für Dinge wir um uns haben und vor allem wieso wir so viele Dinge besitzen.

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

Den Meisten ist der Rorschachtest vermutlich ein Begriff, der im Verlaufe des 20. Jahrhunderts an Beliebtheit gewann und mittlerweile Einzug in die
Popkultur gefunden hat. Aber wie viel wissen wir wirklich? Ziel dieser Arbeit war es die Geschichte bis zum 10-Minuten-Online-Test zurückzuverfolgen und mehr über den Erfinder Hermann Rorschach und die Entwicklung zu erfahren.

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

Das Konzept soll als Ausstellung umgesetzt werden, bei denen Platten (insgesamt A1-Format) wie große Buchseiten knapp über dem Boden schweben. Gezeigt werden die 10 Originaltafeln mit Zitaten und zusätzlich Informationsseiten, die mehr Über Hermann Rorschach als Person, die Entstehung des Tests und dessen Verwendung in der Geschichte erklären.

HALLO!

HALLO!

Erste Modelle

Erste Modelle

Sei Würzburg auf der Spur

5

Ein Stadtplan, der dich durch Würzburgs Historie führt

Mach dich auf die Suche nach Würzburgs Geschichte. Jedes Plakat beinhaltet vier Spuren, die heute noch zu finden sind und nimmt dich mit auf einen Spaziergang durch die Zeit.
Diese Plakate im DIN A1 Format ergeben zusammengeklappt einen kompakten Stadtplan, der in jede Tasche passt.

HALLO!

HALLO!

Plakat 1 Stadtplan

HALLO!

Plakat 1 Cover

Plakat 1 eingeklappt

HALLO!

Plakat 1 Rückseite

HALLO!

HALLO!

HALLO!

Plakat 2 Stadtplan

HALLO!

Plakat 2 Cover

Plakat 2 eingeklappt

HALLO!

Plakat 2 Rückseite

HALLO!

HALLO!

HALLO!

Plakat 3 Stadtplan

HALLO!

Plakat 3 Cover

HALLO!

Plakat 3 eingeklappt

Plakat 3 eingeklappt

HALLO!

Plakat 3 Rückseite

HALLO!

HALLO!

Packaging

HALLO!

Planty of life

1

hilft dir dabei deine Entwicklung zu einem erfüllten Leben zu visualisieren

Planty of life ist eine interaktive Infografik.

In dieser pflanzenähnlichen Struktur findest du die
verschiedenen Bereiche deines Lebens wieder. Wie zum Beispiel Sport, Ernährung, Selbsteflektion & Entspannung.

HALLO!

HALLO!

HALLO!

Blattstruktur
Besonders verzweigte Blätter bedeuten, dass man in diesem Lebensbereich bereits besonders viel Erfahrung gesammelt hat. So kann deine Pflanze der Individualität & Einzigartigkeit deines Lebens gerecht werden.

Eckpunkte
Jeder Bereich ist wie ein Blatt, dessen Eckpunkte wichtige Elemente dieses Lebensbereichs repräsentieren. Beispielsweise gibt es bei dem Thema Selbstreflektion & Entspannung Kategorien wie Schlaf und Beschäftigung mit sich selbst.

Strichlinien
Je weiter die Elemente von dem eingezeichneten Punkt entfernt sind, desto weiter entwickelt ist dieses Element.

HALLO!

HALLO!

Infografik
Durch das Berühren der Blätter können genauere Infos erhalten werden. Es gibt auch die Möglichkeit mehrere Blätter gleichzeitig auszuwählen, um verschiedene Kategorien miteinander zu Vergleichen und Zusammenhänge zu erkennen.

wenn alltägliches anders erlebt wird

Was passiert, wenn die Normalität aus dem dem Bild rutscht?
Wo entsteht Berührung und wo Distanz?
In diesem Projekt sammele ich Eindrücke aus dem Alltag und ziehe sie über den Scanner.
Der Text wird analog auf einer Schreibmaschine geschrieben und im Anschluss digitalisiert.
Daraus entsteht eine Plakatreihe unter dem Titel Abnorm.

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

Etwa 50 Prozent des Gehirns sind in unseren Sehprozess involviert. Etwa 70 Prozent der Informationen, die in unser inneres Abbild der Umwelt einfließen, sind dabei visueller Art.
Dass visuelle Wahrnehmung hier also von Bedeutung ist, liegt damit auf der Hand.
In einer Reihe von Versuchen habe ich mich mit der Wirkung verschiedener Phänomene beschäftigt, dabei wurde Typografie die Basis der Strukturen und Muster. Die entstandene Serie besteht aus 6 Plakaten, die jeweils eines von vielen visuellen Phänomenen thematisiert.

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

Synästhesie

2

Die Zahl eins ist für dich männlich, jedoch die zwei weiblich? Wenn jemand von einer sieben spricht, siehst du direkt die Farbe blau vor dir? Trägt jemand ein neon-pinkes Oberteil, siehst du sofort die Zahl drei? Das nennt sich Graphem-Farb-Synästhesia. Die Synästhesie ist eine angeborene Eigenart der Wahrnehmung von Sinnesreizen und ist keine Krankheit. Menschen mit Synästhesien erleben neben der normalen Wahrnehmung zusätzliche Empfindungen, wenn ein Sinnesreiz ausgelöst wird. Es gibt ca. 73 Arten der Synästhesie, hier zeige ich euch nur ein optisches Erlebnis, bei dem Zahlen untrennbar von einem Farbeindruck sind.

HALLO!
HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!
HALLO!

[  ]  stille

4

2 x (7 + 3) Momente, die verstummen lassen.
Eingefangen in 2 x (7 + 3) Kuben.

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

Norisstraße 13

40

Winter – ein Name, eine Familie, mit der ich mich schon immer ohne wirkliches Wissen verbunden gefühlt habe. Eine der wundervollsten Personen, die ich kennenlernen durfte, trug diesen Namen – meine Oma. Ein Kellerfund führte mich auf eine Erkundungsreise, die noch lange nicht abgeschlossen ist.

In dem gefundenen Album befinden sich über 40 Postkarten aus der Zeit zwischen 1906 und 1923 der Familie Winter, meinen Urgroßeltern und Verwandten, die entdeckt werden möchten. Um einen Fuß in diese Lebensaufgabe zu setzen, wurden besonders prägnante Postkarten als Fenster zu einer längst vergessenen Zeit visualisiert, um so ihren einzelnen Geschichten näher zu kommen.

HALLO!

HALLO!

HALLO!
HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!

HALLO!