Artifizielle Naturstrukturen

Der heutige Mensch erfährt durch seine wachsende Distanz zur Natur ein immer stärker werdendes Bedürfnis nach ihr. Dieses Bedürfnis kann durch das Betreten von natürlichen Räumen wie Wäldern oder Parkanlagen, aber auch durch das Betrachten von Zimmerpflanzen oder Naturdarstellungen befriedigt werden. Es genügt schon die ästhetische Erscheinung von Natur. Lässt sich diese Ästhetik nun auch mit rein technischen Mitteln erzeugen und reproduzieren? Und weiter gefragt: Gibt es also eine künstliche Natur?

Artifizielle Naturstrukturen

Die theoretische Grundlage bilden Studien die seit den 80er Jahren im Zusammenhang mit dem Begriff Biophilie (Die Liebe zum Lebendigen) entstanden. Immer mehr dieser Studien beweisen die positiven Einflüsse der Natur auf uns Menschen. Stresslinderung, Blutdrucksenkung, Aufmerksamkeitssteigerung sind Effekte, die messbar werden wenn wir uns mit der Natur auseinandersetzen. Selbst beim Betrachten von Naturdarstellungen zeigen sich diese Effekte. Lassen sich nun auch künstliche Naturstrukturen erzeugen, die ähnliche Effekte auf uns Menschen haben?

Auf Basis der fraktale Geometrie, die hauptsächlich in der Natur vorkommt, entwickelte ich Strukturen die der Ästhetik der Natur nahe kommen und doch rein technisch erzeugt wurden. Die Fraktale Geometrie oder die Geometrie der Natur beruht auf dem Prinzip eine gleichbleibende Form in unterschiedlichen Größen zu wiederholen. Das selbe Prinzip wird bei den Artifiziellen Naturstrukturen angewandt. Das Ergebnis sind Grundsysteme, deren Basis simple grafische Elemente bilden und als Muster in immer größer werdenden Maßstab sich zu Naturstrukturen entwickeln.

Wachsende Systeme

Ein weiterer Schritt bei der Entwicklung der Strukturen war die Umsetzung mit verschiedenen Materialien. Um die Strukturen in die Dreidimensionalität zu übertragen war die Modifizierung eines Systems ein wichtiger Schritt. Durch die Modifikation des System B entstand eine Netzstruktur, die sich leichter auf verschiedenen Materialien lasern lässt.

Modulares System

Papier_Systeme_2

Papier_Systeme_3

Systeme Plexiglas

Systeme Plexiglas

Systeme Plexiglas

Die quadratischen Module eignen sich gut, um spielerisch Oberflächen mit den künstlichen Naturstrukturen zu verkleiden. Trotz der künstlichen Materialien entsteht durch die Struktur eine biomorphe Ästhetik. Gerade wenn sich Strukturen überlagern lassen sich florale Elemente entdecken.

Systeme im urbanen Raum

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.