Crossing Colour

3

Farbe zwischen Emotion und Design

Wir sehen bunt. Unsere Welt ist bunt. Wir sind bunt.
Farben umgeben den Menschen überall. Wie groß deren Wirkung ist, scheint aber oftmals wenig Beachtung zu finden und für selbstverständlich zu gelten. Tatsächlich beeinflussen uns Farben ständig, rund um die Uhr und tagtäglich. Unbewusst und bewusst. Auch im Design spielen sie eine große Rolle. Im Gestaltungsprozess findet jedoch oft vordergründig eine auf Intuition und den persönlichen Geschmack basierende Farbgebung statt. Die wirkliche Bedeutung oder Symbolik hinter den Farben bleibt dabei häufig im Hintergrund.
Doch was geschieht, wenn Farbe selbst zum Produkt und ausgehend von ihrer Bedeutung gestaltet wird? Die daraus entstandene explorative Sammlung, bestehend aus 9 Sammlungsstücken und 4 Beiheften, zeigt in vier Themenbereichen und dazugehörigen Fragestellungen unterschiedliche Aspekte dieses spannenden Gestaltungsmittels.

01 IDENTITY
Kann Identität durch oder mit Farbe übersetzt werden?

Farben haben weltweit spezifische Bedeutungen. Besonders die Farben einer Flagge sind erfüllt von der einzigartigen Geschichte und Kultur eines Landes, die seine Identität prägt. Mit dem Fokus auf kulturelle Farbsymbolik, wird hier noch ein Schritt weitergegangen: Was passiert, wenn diese Farben zu einer Identitätsfarbe werden? In einem additiven Mischverfahren wurde aus den Flaggen aller Länder dieser Welt eine jeweilige Durchschnitts- bzw. Identitätsfarbe errechnet. Im Buch "Colour Continents" finden sich dem Kontinent Europa zugehörig zudem der kulturelle Hintergrund und die historische Bedeutung der Farben. Das Plakat "Colour Continents" greift visuell nochmals alle entstandenen 232 Durchschnittsfarben auf.

Mit der Umsetzung "Colour ID" wird nun präziser das Verhältnis von Individuum und Farbe untersucht. Kann einem Menschen eine Farbe zugeordnet werden? Welche (Vorzugs-)Farbe gibt möglicherweise Rückschlüsse auf Charaktereigenschaften? Mithilfe des Frieling-Farbtests wurde dies eigens an 20 Probanden getestet. Das Ergebnis einer zusätzlich erstellten Selbsteinschätzung und das der Frieling-Studie, finden sich in visueller Form auf den Colour ID-Karten.
Die Vorderseite der Karte ist dabei mit der jeweils ausgewählten Farbe der Probanden bedruckt.

02 EMOTIONS
Welche Emotionen lösen Farben in uns aus?

Farben rufen beim Menschen durch Assoziationen und Erfahrungen immer (unbewusste) Reaktionen hervor. Die Gefühlswelt hängt daher eng mit dem Farberleben zusammen. Doch wie lassen sich Emotionen und die damit verbundene Bedeutung der Farben visualisieren? Durch die Verwendung von Stoff soll in der Umsetzung "Coloured Emotion" hierfür mit einer gewissen Doppeldeutigkeit gespielt werden. Die Farben und der Stoff werden zum einen als Halstuch gestaltet, denn jeder Mensch trägt Emotionen in sich, zum anderen agiert das Tuch selbst auch als Plakat, das aufgespannt lediglich betrachtet werden kann. Durch die verwendeten Farbflächen und Verläufe, als auch die eingesetzte Dynamik und Bewegung in der Farbe selbst, wird auf abstrakte Weise versucht, die versteckten Emotionen dahinter zu visualisieren. Der theoretische Hintergrund findet sich dann im Beiheft zum Themenbereich.

03 FORMS
Welchen Einfluss hat Form auf den Farbcharakter?

Farbe und Form gehören unmittelbar zusammen. In einer spielerischen Studie wird in diesem Themenbereich untersucht, wie Form und Farbe, aber auch Materialbeschaffenheit zusammenhängen. Hierfür entstanden sind eigens angefertigte Holzformen, die mit Acrylfarbe, Sprühlack als auch Plottfolie behandelt wurden, außerdem wurde mit Formen aus Acryl- und Plexiglas gearbeitet. Wie fühlt sich eine Farbe an? Ist sie eher eckig oder rund? Leise oder laut? Die Farbformen werden in der Sammlung in verschiedenen Kombinationen inszeniert und zusammenfassend auf 10 Fotografien in einem Leporello gezeigt.

04 CHANGE
Was kann durch Farbe verändert werden?

Farbe hat die große Macht, Dingen eine positive als auch negative Bedeutung zu verleihen. Gerade im Marketing wird verstärkt mit Farbe gearbeitet, um Produkte anzuwerben. Häufig wird hier auf eine geschlechterspezifische Farbgebung zurückgegriffen, vor allem beim sogenannten Gender-Marketing. Daran ist zunächst nichts verwerflich, allerdings fördert dies auch oft nur eine künstliche Geschlechtertrennung und ein unnötiges Klischeedenken. In "Change" soll daher mit "Neutra" eine gendersensible Farbe entwickelt und eine erste Konzeption für ein sensibleres Farbdesign stattfinden, das beispielsweise in der Zukunft in der Produktgestaltung angewandt werden könnte.

Neutra

Neutra ist der Versuch einer gendersensiblen Farbe.
Der kühle Blauton basiert in seiner Entwicklung auf Studien, die Blau als Lieblingsfarbe beider Geschlechter erfassen. Aus diesem Grund wurde als Startfarbe Blau und folglich der Farbton "Classic Blue" von Pantone (Trendfarbe 2020) ausgewählt. Ausgehend davon wurden durch prozentuale Veränderung der Farbwerte und durch ein additives Mischverfahren im Kreuzverfahren, neue Farbnuancen erstellt. Diese wiederum wurden dann weiter bis hin zu "Neutra" bearbeitet. Die Entwicklung der Farbe findet sich für den Betrachter zusammengefasst in einem Ringbuch. Darin enthalten sind die entstandenen Farbnuancen zu den Geschlechtern, die Farbe "Neutra", mögliche Farbkombinationen und ein kleiner Styleguide. Die Farbe wird außerdem in einer experimentellen Hülle im Einsatz gezeigt, die durch das Flechten von Papierstreifen entstanden ist. Wollfäden in den Geschlechterfarben ziehen sich durch sie hindurch, werden jedoch von "Neutra" durchbrochen.

3 Kommentare

Sehr kreative und umfangreiche Arbeit! Am liebsten würde ich alle Experimente anschauen und selbst ausprobieren- tolle und inspirierende Ideen!

Eine wirklich spannende Arbeit, die sich aus vielen verschiedenen und interessanten Perspektiven einem sehr umfangreichen Thema widmet.

Wow! Das Thema Farbe ist ohnehin schon faszinierend. So gelungen aufbereitet, möchte man am liebsten alles in Ruhe lesen und in den Farben schwelgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.