Im Projektkurs ILLUGYM haben wir ein Semester hart an unseren illustrativen Problemzonen gearbeitet. In wechselnden Übungen, sowie in kurzen Workshop-Einheiten, haben wir uns in unterschiedlichen gestalterischen Aufgabenstellungen erprobt. Wir haben mit Bildstrategien, Materialien und Werkzeugen experimentiert. Wichtig war bei allen Aufgaben, schnell in den gestalterischen Arbeitsprozess zu kommen und in der Folge, die spielerisch experimentelle Bildproduktion beständig am Laufen zu halten. Wir haben die Ergebnisse unserer Arbeit immer wieder gemeinsam analysiert, um möglichst viel Erfahrung zu sammeln und um sicher zu stellen, dass aus unserem beflissenen Schaffen von Quantität, auch eine eigenständige Qualitäten erwächst.

4_THINGS I HAVE LEARNED IN MY LIFE SO FAR
Wir illustrieren zwei Aussagen zum Thema „Things I Have Learned in my Life So Far“ . Die Aussagen werden im Kurs, in Anlehnung an ein Buchtitel des Gestalters Stefan Sagmeister erarbeitet. Die Aussagen sollen auf unterhaltsame Art und Weise illustrativ interpretiert werden.

5_DISKURS
Wir illustrieren zwei fiktive Texte, die sich inhaltlich mit einem aktuellen gesellschaftlichen Diskurs auseinandersetzen. Die Illustrationen bebildern den jeweiligen Texte einleitend in einem Magazin. Die beiden Texte behandeln das gleiche Thema, jedoch mit einer inhaltlichen konträren Position.

Titel: HABT EUCH LIEB!
Inhalt: Ein Appell für einen harmonischen respektvollen Umgang, ausgleichend beschwichtigend

Titel: ALLE GEGEN ALLE!
Inhalt: Eine Beschreibung (Kritik?) von Zuständen, die Fronten verhärten sich, kämpferisch, aggressiv, fordernd

7_KOMMENTIEREN
Wir illustrieren zu einer aktuellen, selbstgewählten Nachricht eine kommentierende Illustration. Die Illustration soll die Nachricht auf drei verschiedene Arten vermitteln.
Die drei Illustrationen dürfen/sollen in unterschiedliche Bildsprachen gestaltet sein. Die Illustrationen dürfen durch eine passende Headline (evtl. auch Subhead) die zur jeweiligen Haltung passt unterstützt werden.

8_ZEICHNENGERÄT
Wir fertigen ein Zeichengerät an. Das selbstgebaute Zeichengerät soll als Werkzeug unseren Zeichenprozess in einer charakteristischen Art und Weise unterstützen, ihn zugleich aber auch erschweren. In einem Workshop experimentieren mit dem Werkzeug mit verschiedenen Materialien und erproben dabei auf experimentelle Weise die Darstellungsformen, die das Gerät uns ermöglicht.
Mit den entstandenen Zeichnungen gestalten wir ein Plakat, welches eine fiktive Kulturveranstaltung im öffentlichen Raum bewirbt. Neben der Zeichnung soll das Plakat den Titel, Veranstalter, Veranstaltungsort sowie den Zeitpunkt der Veranstaltung vermitteln.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.