DYET Magazine

5

Spekulation und Transformation

Ich hinterfrage, warum wir – besonders als Gestaltende – Farbe in dem heute üblichen Ausmaß konsumieren? Denn Färben stellt eines der größten ökologischen Probleme unserer Zeit dar – vor allem in der Mode- und Druckindustrie. Ich habe innerhalb dieses Projekts spekuliert, wie eine Welt ohne Farbe aussehen könnte. Visualisiert und zu Papier gebracht habe ich meine Gedanken und Stimmen von Journalist:innen und Expert:innen mit Hilfe des Magazins „DYET“. Entsprechend seinem Namen ist die Gestaltung eine Diät vom Färben und der Farbe. Das Ziel der Gestaltung lautete: so viel Kommunikation wie möglich, so wenig Farbe wie nötig. Nichtsdestotrotz musste ich zu der Einsicht kommen, dass es eine Form von Kontrastmittel braucht, um Information übermitteln zu können. Auf Farbe konnte ich nicht vollständig verzichten. Durch eine leicht geschnittene Schrift im Mengentext und Lasergravur als Stilelement habe ich stets versucht den Farbauftrag zu minimieren und gleichzeitig eine spannungsvolle Gestaltung zu erzeugen.

5 Kommentare

Hab jetzt Lust, meine Haare zu färben 😀 visuell sehr ansprechende Arbeit, Lucas!

Schön umgesetzt so (fast) ohne Farben!

Spannender Ansatz und so schön gestaltet, mag vor allem das Layout bei den Fotos!

Starkes Thema und schöne Umsetzung, fühlt sich total natürlich an.

Deinem Ansatz bist du auf alle Fälle gerecht geworden. Die verschiedenen Papiere funktionieren auch sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.