Interpretation einer Echtzeitgesellschaft

Wir leben in ihr und doch betrachten wir sie meist
nie oder zu selten aus einem anderem Blickwinkel.
Unsere Gesellschaft. Das soziale Miteinander
beeinflusst uns jeden Tag – unsere Handlungen,
unsere Denkrichtungen, unsere Beziehungen und
unseren Umgang miteinander. Manchmal jagen
wir Strömen hinterher ohne diese vorher zu
hinterfragen oder bemerken gar nicht, was unsere
Verbindungen stärken, aber auch stören oder sogar
kaputt machen kann, meistens sind das wir selbst.
Wir alle.

Mit der Sesshaftigkeit begann das Ende unserer Echtzeitgesellschaft, Planung und Kontrolle ersetzten das menschliche Handeln in Echtzeit. Wo finden wir heute noch Echtzeitgesellschaften dieser Art? In der Luft oder im Wasser kann man mit etwas Glück ein solches Beziehungsgeflecht selbst miterleben. Mitglieder emergent funktionierender Vogel- oder Fischschwärme schaffen es ohne Absprache, in Echtzeit, mit einer, an die Gruppe angepassten Bewegung, auf Feinde zu reagieren.

Wie können wir Menschen von diesen Kollektivsystemen lernen? Können auf Impulse reagierende Wesen wertvolle Informationen vermitteln? Wie stehen wir zu emergentem Verhalten? Welchen Teil tragen wir, als einzelnes Mitglied einer Gesellschaft, zur Gruppendynamik bei?

In einer virtuellen Galerie kann der:die Betrachter:in
in vier Ausstellungsräumen eine Interpretation
verschiedener Gesellschaftsfacetten erfahren.
Die den Menschen umringenden Wände werden
aufgebrochen um die Verbindung zwischen beiden
Gesellschaftswelten zuzulassen.

Raum Eins
– SozialeOrdnung

Sei ein:e Beobachter:in,
erlebe natürlich entstehende
Muster und Formationen als
den ästhetischen Nebeneffekt
eines gut funktionierenden
sozialen Systems.

Raum Zwei
– Gesteuert

Was schweisst eine Gruppe zusammen?
Und was trennt sie wieder voneinander?
Manchmal reichen kleine Impulse um
verschiedene Individuen zusammen-
zuziehen oder auseinander zu reissen.
Ist unser Beziehungsgeflecht unstabil und
leicht beeinflussbar?

Raum Drei
– Gelenkt

Was sind die Dinge nach denen wir
uns richten, die wir verehren und um
die sich unsere Gedanken und unser
Alltag dreht? Tun sie uns gut weil sie
uns Struktur und Ordnung geben
oder verlieren wir darin unsere
natürliche Dynamik?

Raum Vier
– InnererKatalysator

Wann wird der Gruppenzusammen-
halt gestört? Kommen ausschlag-
gebende Impulse immer von außen
oder entstehen sie im Mittelpunkt,
unter uns? Sind es wir selbst, die
soziale Unordnung verursachen?

Du hast nun die vier Räume durchquert und einen Einblick in die NU.Gesellschaft bekommen. Kannst du Parallelen zu deinem eigenen Gesellschaftssystem ziehen? Denke mal darüber nach, als wärst du ein Teil eines Schwarms. Vielleicht kannst du auch dein eigenes Schwarmverhalten beeinflussen, in der GALERI deiner eigenen Welt.

7 Kommentare

Einfach mega stark!

Richtig starkes Ding!

Richtig starkes Ding und live in VR super beeindruckend!

Richtig ästhetisch und konzeptionell stark!!

Ganz starkes Ding, vor allem live in VR super beeindruckend!

Oh sollte nur ein Kommentar werde, die ersten 3 sind bei mir nach dem Abschicken immer verschwunden, seltsam

sowohl visuell als auch inhaltlich richtig gut gelungen! die arbeit hat sich gelohnt 🙂 mag besonders die atmosphäre und stimmung der renderings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.