Wir leben in einer Welt voller Perplexität.
Von großer Faszination, über Erstaunen und Verblüffung bis hin zum kleinen Sandkorn. Ja, Sandkorn! Diesem fragilen Stück Gestein wollen wir in unserem Projekt die nötige Aufmerksamkeit geben. Von der Bedeutung und der Gewinnung des einzelnen Korns bis zu der großen Masse, auf der unsere moderne Gesellschaft im wahrsten Sinne des Wortes gebaut ist.

Auch weniger bekannte Themen wie der illegale Sandabbau, die kriminellen Machenschaften der Sandmafia und die massiven Folgen des nicht endenden Sandrausches finden bei unserem Projekt Gehör. Wir haben eine Ausstellung konzipiert, bei der sich alles um den Rohstoff Sand dreht, der wie keine andere Ressource verbraucht wird.

Entstanden ist ein zwei auf drei Meter großer Raum. Auf den Außenwänden finden sich eine Informationssammlung, zahlreiche Fakten und Erklärungen über den Rohstoff Sand und dessen Abbau wieder. Hierbei liegt der Fokus auf der Masse an Informationen, die die Komplexität der Thematik verdeutlichen sollen. Auf zusätzlichen Flächen wird das Thema durch Geschichten und Fakten unterstützt.

Das Innere des Raumes soll die Möglichkeit zum Reflektieren geben. Der reduziert gestaltete Raum soll Emotionen hervorrufen und die Bedeutung und Kostbarkeit des einzelnen Sandkorns in den Fokus rücken.

Das Ziel der Gestaltung lautet Wissensvermittlung. Der Aufklärungsauftrag stand somit klar im Fokus. Außerdem möchten wir das Bewusstsein dafür schärfen, dass Sand endlich ist und somit zum Nachdenken anregen.

2 Kommentare

super cool umgesetzt! Liebe wie das große Foto am Rand in Sand zerfällt

Ihr lieben, das ist einfach toll geworden, ihr könnt sehr stolz sein. Ich will einfach nur ins dunkle gehen und den Sand in echt anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.