Hidradenitis Supperativa

0

Ausstellung

Eine Ausstellung zum Thema Hidradenitis Supperativa, einer Hauterkrankung.
Ein nicht sichtbarer Leidensweg, der Menschen in der betroffenen Umgebung irritiert. 
Ob dir die Öffentlichkeit fragende Blicke zuwirft oder deine Liebsten nicht mit dir umzugehen wissen. Baustellen wie diese werden in dieser Ausstellung aufgegriffen, um minimale Einblicke in den Kopf eines HS Patienten zu gewähren. Natürlich trägt jeder Betroffene eine individuelle Krankengeschichte mit sich und geht dementsprechend auch anders damit um.

Raum 1 | Gedanken und Gefühle
Ich wollte einen Raum schaffen, um die innere Verzweiflung und Hilflosigkeit darzustellen. Man weiß nicht an wen man sich wenden soll, die Liebsten haben auch keinen Rat mehr und die Odyssee der Arztbesuche fühlt sich erfolglos an.
Fragen, Ängste, Scham und Wut sollen durch Farbkonzept und Typografie zum Ausdruck gebracht werden.

Raum 2 | Alltagshorror

Täglich nass, schmerzgeplagt, stinkend und kraftlos wach werden.
Ein ganz normaler Alltag für einen HS Betroffenen. In diesem Raum wollte ich die Lebensmotivation darstellen und die Wahl zwischen „Ich will unbedingt“ und „Ich kann nicht, ich fühl mich nicht gut“ hervorheben. Man steht vor der Wahl sich einer zeitraubenden Mumifizierung zu unterwerfen, um ein paar Stunden Normalität zu verspüren oder auf das Verbinden der Wunden zu verzichten und sich für daheim zu entscheiden. Viele Betroffene haben ohne Verbände und Medikamenteneinnahme keine optimale Bewegungsmöglichkeit und Lebensqualität.

Raum 3 | Behandlungsmethoden aus Sicht eines Patienten

Wie oft sitzt man beim Arzt und fühlt sich unzureichend behandelt und informiert?
Ein HS Patient hat im besten Fall schon Probleme dabei, einen Mediziner zu finden, der sich mit dem Krankheitsbild auskennt.
Im schlechtesten Fall wird einem vorgeworfen, man habe eine unzureichende Hygiene, sei zu adipös und müsste den Lebensstil abrupt ändern, um zu gesunden. In Wirklichkeit hat man bis jetzt keine Antwort darauf, warum das Immunsystem nicht mehr herunterfährt und eigene Hautareale angreift und zerstört. Aufgrund fehlenden Wissens neigt man also dazu, medizinischen Rat zu geben, ohne die wesentlichen Ursachen und Auslöser dieser Krankheit zu kennen. Man wird mit Behandlungsmethoden bombardiert, die weder gesund, noch ergebnisorientiert sind, beziehungsweise die Lebenskraft und Motivation steigern.

Raum 4 | Wünsche

Dieser Raum soll dem Betrachter einen kleinen Ausblick bieten. Eine schreckliche Krankheit, die viel Aufklärungsbedarf mit sich bringt, jedoch stoppt dies die Betroffenen nicht, Leben zu wollen und auf MEHR zu hoffen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.