presence and space

Eine Maske anonymisiert und charakterisiert zugleich. Durch das Gestalten und Tragen einer Maske erlauben wir uns, jemand anderes zu sein, uns anders im Raum zu bewegen. In der Fotoserie „mask up“ untersuche ich meine maskierte Körperlichkeit im Kontrast zu meinen alltäglichen Bewegungsräumen. 

2 Kommentare

bissl strange und richtig geil liebs!

finde es so cool wie viel unterschiedliches du dieses Semester ausprobiert hast. die Farben fetzen richtig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.