Mein Körper – Meine Entscheidung.

0

Information und Werbung im Diskurs um Schwangerschaftsabbrüche

Die Verurteilung der Ärztin Kristina Hänel wegen § 219a StGB „Werbung für Schwangerschaftsabbrüche“ hat zu einer Wiederaufnahme des gesellschaftlichen Diskurses rund um Schwangerschaftsabbrüche geführt.

Im Spannungsfeld zwischen Information und Werbung bietet ihr Fall Anlass für eine Auseinandersetzung am Schnittpunkt von Design, Aktivismus und Politik. Dabei wird der Fragestellung nachgegangen, mit welchen Narrativen und Bildern der Diskurs im Allgemeinen und Speziellen geführt wird.

Die Arbeit möchte feministische Forschung und Gestaltung zusammenbringen sowie informierend und politisierend dazu beitragen, dass die Selbstbestimmung der Frau(linta*) eines Tages ‚normal‘ sein wird.

Betreuung: Prof. Gertrud Nolte (Erstprüferin), Judith-Frederike Popp (Zweitprüferin)

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.