Mercurial? Quecksilber? Mozart? Ja! Eine Schrift, basierend auf einem einzelnen Element: Quecksilber. Silbrig glänzend, mit verlockendem Aussehen, ist es hochgiftig und etwas, mit dem Mozart mit Sicherheit zu viel in Berührung kam. Theorien, denen zufolge es benutzt wurde, um ihn zu vergiften, sind nicht haltbar. Fest steht aber, dass er es in Form von Medizin zu sich genommen hat – zuletzt auch um seine Rachenentzündung zu behandeln, von der heute allgemein angenommen wird, dass sie zu seinem Tod geführt hat.

Mercurial ist in erster Linie eine Fließtextschrift. Sie ist vor allem durch die äußere Form des Elements Quecksilber inspiriert und weniger durch seine tödlichen Eigenschaften. Das Metall ist bei Raumtemperatur flüssig und bildet aufgrund seiner hohen Oberflächenspannung linsenförmige Tropfen. Diese besondere Form findet sich in den einzelnen Zeichen wieder, vor allem in Fähnchen, Schweifen und Tropfen. Ein weiteres Merkmal ist die geneigte Schattenachse, die der Schrift ihre Dynamik verleiht. In vielen Aspekten ist außerdem der Ursprung ihres formgebenden Charakters, die Breitfeder, zu erkennen.

4 Kommentare

voll nice geworden! Könnte ich die auch schon benutzen theoretisch?

Danke! Ja ginge schon theoretisch, aber ganz ausgereift ist sie noch nicht 😁

Arg nice dein Zeug 🙂 Merci für den Kommentar 😉

thanks für die tollen ideen mit den erklärungsgifs 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.