Kontemplation. Was ist das Ich?

Die Auseinandersetzung mit dem Ich. Die Psychologie und die Philosophie streiten sich: Der eine sagt "es [gibt] kein Ich, das man irgendwo auf der Karte des Gehirns einzeichnen könnte. Deshalb exisitert das Ich nicht. Es gehört nicht zu den eindeutig auffindbaren Grundbestandteilen des Gehirns."
Die Philosophie ist da ganz einfach der Meinung, dass man über das Ich nicht redet, man hat es schlichtweg.

Dies ist eine Webanwendung als Illustrativ/Interaktives Projekt zum Thema der einzelnen Ich-Entitäten, die uns alle zu dem einen Ich machen, das wir alle kennen.

Illustration Moralisches Ich

Illustration Perspektivisches Ich

Illustration Verortungs Ich

Im Rahmen des Kurses fand eine mehrtägige Exkursion zum Kloster Windberg statt.

Hier entstanden kursunabhängig Bilder:

Das Kloster diente hierbei mehr als Rückzugsort für den kontemplativen Prozess. Das eigentliche Projekt "Otium" entstand nicht im Kloster.

Mann sitzt im freien am Schreibtisch

Herr Kaiser, "Homeoffice"

Langzeitbelichtung, Nachthimmel, einzelner Baum beleuchtet

Langzeitbelichtung, Kloster Windberg

Hintereingang einer Klosterkapelle

Hintereingang Klosterkapelle Windberg

Kontemplativer Blick eines Studenten in der Windberger Bücherei

Kontemplativer Blick aus Bücherei Windberg

Making-of:

Das Projekt entstand mithilfe von Webflow, einer online Plattform für Website-Gestaltung, Illustrator und Cinema4D, eine Animationssoftware

Animationssoftware mit Otium-Projekt

Animationssoftware (Cinema 4D) mit Otium-Projekt

Nahansicht der Illustrationen in Cinema 4D

Nahansicht der Illustrationen in Cinema 4D

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.