Seitdem sich die Corona-Pandemie im März 2020 auch in Deutschland ausbreitete sind leicht verständliche und gut aufbereitete Datengrafiken wichtiger denn je. Die folgenden Monate zeigten, dass Krisensituationen oft dazu führen, dass sich Nationen auf ihr eigenes Katastrophenmanagement konzentrieren. Auch im medialen Diskurs rückten vor allem Statistiken aus Deutschland in den Vordergrund. Wichtig für die Einschätzung der Pandemie ist aber vor allem die Beobachtung der Entwicklungen in einem globalen Kontext. PANDEMIC ist ein Tool zur virtuellen Darstellung der globalen Corona-Pandemie in Echtzeit.

Die Virtual Reality Anwendung erlaubt es, sich einen Überblick über das weltweite Infektionsgeschehen zu verschaffen. Hierfür wird auf Daten der „about-corona“-API zurückgegriffen. Die Parameter werden durch kugelförmige Grafiken im Raum repräsentiert, ihre Größe steht für die aktuelle Höhe der Zahlen. Jedes Land ist in einem wandartigen Raster, um das der Betrachter herumfliegen kann dargestellt. Der rechte VR-Controller gibt dem Betrachter Kontrolle über die Daten. Durch das Zeigen auf die Elemente werden der Ländername und die zugehörigen aktuellen Zahlen angezeigt. Mit einem Joystick kann die Zeit beeinflusst werden, die Pandemie kann also im Zustand jedes beliebigen Datums untersucht werden. Außerdem kann zwischen Datenarten umgeschaltet werden, um auch neue Infektionen pro Tag und Zahlen mit einzubeziehen, die relativ zur Einwohnerzahl der Länder sind.

Durch Klicken auf ein Land wird die virtuelle Umgebung um die Ebene der Timelines erweitert. Hinter der Wand, auf der die einzelnen Länder verortet sind erscheint nun der komplette Verlauf der Pandemie im ausgewählten Land. Diese Darstellung ermöglicht es, die Entwicklungen in verschiedenen Ländern intuitiv zu vergleichen. Maximalstellen der Infiziertenzahlen und die Geschwindigkeit der Heilung werden auf einen Blick ersichtlich. Der Betrachter kann frei durch die Grafiken fliegen und taucht so immersiv in die realen Infektionszahlen ein.

USA

ITALIEN

DEUTSCHLAND

BRASILIEN

Die Anwendung zeigt das Potenzial der Datendarstellung in virtuellen Realitäten. Die Daten werden von reinen Zahlen, die im Zweidimensionalen nur als Graphen übereinander gelegt werden können zu einer Umgebung, in der man entdecken, lernen und vergleichen kann. Dies erleichtert es nicht nur, Dimensionen einzuschätzen sondern gibt vor allem einfach und unkompliziert Überblick. Dank der Echtzeit-Dateneinbindung bedarf es keiner Datenaufbereitung oder redaktionellen Arbeit. Die Grafik wird somit zu einer Simulation der Pandemie, die in die Ebene der Zahlen übersetzt wurde. 
Auf dieser Basis kann aufgebaut werden, um anschauliche Tools zur Risikoeinschätzung in Virtual Reality zu entwickeln.

4 Kommentare

Den Wahnsinn ein Gesicht geben.
Krasses Projekt!

Unter der VR-Brille fliegt man mit der Enterprise durch die Pandemie.

Futuristisch, einprägsam, wie aus einer fernen Welt, aber es geschieht jetzt. Bravo!

Voll gut visualisiert! Ich würds mir super gern in VR anschauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.