Wie kommunizieren wir, wenn wir den Druck des Verstanden-werdens nehmen? Wie kommunizieren wir in Bildern? Angelehnt an poetische Ausdrucksformen, deren Texte voll von Symbolen und Bildsprache sind, starteten wir Ping Pong Poesie. Die Regeln:
Wir beginnen mit einem gemeinsam gewählten Epigramm. Darauf reagiert die erste Person. Erlaubt sind Bilder, Videos, Animationen, Gedichte. Zitiert oder auch selbst verfasst, eingebettet in das Werk. Wir wollen einen visuellen Dialog aufbauen. Die Inhalte sind völlig frei, es soll ein authentisches Gespräch entstehen. Würden wir einander verstehen oder nur gestalterische Spielereien austauschen?
Währenddessen besprechen wir nicht die Inhalte unserer Arbeiten, ein abschließendes Interview sollte Raum geben für all die Fragen, Erklärungen und Anmerkungen, die im Laufe der Zeit aufkommen. Dem Kurstitel ganz entsprechend, ging es uns ums Experimentieren, Reflektieren und einen Prozess zu durchleben.

Impressum

5 Kommentare

find euren Dialog so stark! hat richtig Spaß gemacht, dem beim Wachsen zuzusehen.

Lieb auch wie viele unterschiedliche Looks ihr reingebracht habt 🙂

Geisteskrank. Das ist wirklich ein sehr starkes und interessantes Konzept! Auch die Gestaltung ist sehr ansprechend.

Gefällt mir richtig gut. Richtig witziges Konzept und sehr kreative Umsetzung. Das sieht nacht etwas aus, in dem m immer etwas Neues entdecken kann.

Ist so schön geworden, auch die Aufarbeitung hier ist toll. Super spannendes Konzept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.