Post Mortem

3

Zwei Instanzen in der Matrix eines architektonischen Spielbretts

Mein Projekt des Körperhüllen Kurses 'changing Patterns' beschäftigt sich mit den Matrizen der Architektur in einem anthropologischen Kontext. Es thematisiert das Gefüge, dass uns Menschen im Sinne der direkten Architektur – als auch in Form einer versteckte allumgreifende Matrix bezüglich der Relation zum Raum und zu uns selber, wie auch andere – umgibt und versucht dies auf eine gewisse übergeordnete (indirekte) Ebene zu transportieren, beziehungsweise ihre Wesensart und Implikationen aus verschiedensten Winkeln zu betrachten.

Ausschnitt der Konzeption

3 Kommentare

ich mag die bilder sehr sehr gerne 🙂

So schöne Kompositionen lieber Moritz!

Wow so schöne Fotos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.