Rasender Stillstand

4

Totale Bewegung bei maximalem Stillstand. Semester und Arbeit während Quarantäne und Lockdown. In drei Abschnitten behandelt dieses Projekt unterschiedliche Aspekte der Isolation und Abschottung während der Pandemie.

Kultur, sozialer Kontakt, Veranstaltungen und Wissen sind die Quelle von Inspiration und Antrieb. Kann man auf diese Quellen für lange Zeit nicht zugreifen wird es immer schwieriger sich für etwas zu motivieren. "Slöhet" (schwed. Antriebslosigkeit) ist ein Versuch der Visualisierung einer Alltagsbeobachtung.

Die verschwindenden Gegenstände gelten dabei als Metapher für Dinge, die uns sowohl physisch als auch psychisch zugänglich sind. Die Bedeutung ist dabei mal mehr, mal weniger offensichtlich und kann frei auf das eigene Leben projeziert werden.

Das eigene Zimmer als Hauptaufenthaltsraum zu nutzen sind die Wenigsten gewohnt. Die Neuverwendung wird durch Aufhebung des realen Raumes dargestellt. Es entstehen multidimensionale Räume, die zur gleichen Zeit verbunden und getrennt sind.

Soziale medien manifestieren sich in ihrer Rolle als "rabbit holes", mit denen man die Zeit nicht mehr vertreibt sondern sich selbst und die Zeit regelrecht verliert. Obwohl man das Gefühl hat etwas zu tun, ist man am Ende des Tages nicht viel weiter gekommen als der oft gesehene Ladebalken, der sich sprichwörtlich im Kreis dreht.

4 Kommentare

wow was für krasse filme, ich kann mich so gut da hinein denken, das ständige im kreis drehen bis alles irgendwann öde wird… richtig klasse projekt!

Love it!

Richtig stark Simon! Vor allem Slöhet entwickelt so eine Sogwirkung beim Ansehen. Sau nice!

The EU’s medicines regulator says unusual blood clots should be listed as a very rare side effect of the AstraZeneca vaccine for Covid-19.
After a s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.