Schriftblind

3

Was es heißt nicht lesen und schreiben zu können

Allein in Deutschland gibt es rund 7,5 Millionen funktionale Analphabeten. Für alle nicht Betroffenen ist der Umgang mit Schrift und Sprache etwas so Selbstverständliches, dass sie denjenigen, die diesen Umgang nie erlernt oder wieder verlernt haben, häufig mit Unverständnis und Vorurteilen gegenübertreten. Ein Grund, weshalb viele Analphabeten mittlerweile so geübt darin sind ihr Handicap zu verbergen, dass jenes meist über Jahre hinweg, für Außenstehende unbemerkt bleibt.

In diesem Buch geht es nicht nur darum, was funktionalen Analphabetismus auszeichnet, wen er betrifft, wie Betroffene damit umgehen und wie spezielle Kurse den jeweiligen Personen helfen können Versäumtes nachzuholen, sondern auch, was es heißt tatsächlich nicht lesen zu können.

3 Kommentare

mega cooler Stil! 🙂

Tolles Thema! Ich finde die Lösung mit der Schrift toll, weil man im ersten Moment dieses Gefühl des „Buchstaben overloads und Überwältigung“ bekommt.

So eine gute Visualisierung, Thematik, Kontrastsetzung, Schriftarten – kann mich gar nicht satt sehen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.