Stress ist heutzutage ein allgegenwärtiger Begriff und beschreibt die körperliche und psychische Reaktion auf eine Situation, die als nicht bewältigbar wahrgenommen wird. Eine Methode um Stress zu verringern, ist die Rückmeldung körperlicher Prozesse (sog. Biofeedback). Die Entwicklung von visuellen Neuro- und Biofeedback-Methoden birgt großes Potential für die Anwendung begleitend zur Therapie und in nichtmedizinischen Bereichen. Einer der zukünftigen Forschungsschwerpunkte ist die Verwendung des Mediums VR.


Sensus ist der Prototyp einer virtuellen Neurofeedback-Methode und ein Ansatz für dessen visuelle und konzeptuelle Umsetzung in Bezug auf Stress und Stressbewältigung.













„Wie können wir verstehen, dass die vielfältigen Eindrücke der Wahrnehmung zu mehr oder weniger sinnhaltigen Gebilden („Gestalten“) zusammenkommen?“ – Herbert Fitzek





Jede einzelne Virtualität thematisiert in ihrer Abstraktion und Gestaltung eine eigene subjektive Metapher der Stressbewältigung.

Durch ein Dashboard können die EEG Daten und schließlich die Wirkung der VR-Anwendung auf den_die Nutzer*in sichtbar gemacht werden. Die Interpretation und Auswertung der Daten soll im Rahmen dieser Arbeit jedoch nicht behandelt werden.






Die virtuelle Welt hat einen immersiven und emotionalen Schwerpunkt des Erlebens und das Dashboard liefert informativ Aufklärung.

2 Kommentare

richtig cool, Benita!

sieht toll aus! ich liebe diese art der kreisdiagramme als visualisierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.