Лайка

Die streunende Hündin Laika wurde als erstes Lebewesen ins All geschickt – und damit in den sicheren Tod. Sie war eine etwa dreijährige Mischlingshündin von etwa sechs Kilogramm Gewicht. Sowohl die Sowjetunion als auch die USA hatten schon Erfahrungen mit Lebewesen in großen Höhen gesammelt. Beide hatten Tiere bis dahin aber nur auf suborbitale Flüge geschickt. Ein Lebewesen in die Erdumlaufbahn zu bringen, stellte eine neue Herausforderung dar. Am 3. November 1957 um 2:30 Uhr startete die Rakete mit Laika vom Kosmodrom Baikonur. Nach etwa fünf bis sieben Stunden Flugzeit wurden keine Lebenszeichen mehr übermittelt.
Laika steht stellvertretend für die Hunde, die vom Menschen für ihre wissenschaftlichen Zwecke und das allgemeine Machtstreben ausgenutzt wurden.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.