Beobachtung der Ausweitung menschlicher Handlungsräume

112 mm x 195 mm
Vor rund 50 Jahren betraten amerikanische Astronauten zum ersten Mal die Mondoberfläche. Nun sind die Saturn-Raketen und das Space Shuttle demontiert und rosten, in Einzelteile zerlegt, in Museen und auf Schrotthalden. Doch als Neil Armstrong und Buzz Aldrin ihren Fuß im Juli 1969 auf den Mond setzten, war dies eine kollektive Beobachtung der Ausweitung menschlicher Handlungsräume. Menschlicher Raum war nun nicht mehr allein der umschließende Erdraum, sondern befand sich in Beziehung zu anderen Planeten, Sternen und Galaxien. Diese Vorstellung ist einschneidend für die Wahrnehmung der Erde und der menschlichen Spezies. Aufgrund revolutionärer Fortschritte auf einer breiten Front moderner Technologien können wir jetzt spekulieren, dass sich unsere Zivilisation eines Tages ins All wagt, um zu den Sternen zu reisen und andere Planeten zu besiedeln.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.