Hello!
Verus Sonus

Man sieht sie überall: an Hauswänden, Zügen oder unter Brücken – Graffiti. Für Viele nur buntes Geschmiere, für andere aber eine Form der Kunst und vor allem eine Möglichkeit, die eigene Wut sichtbar zu machen und Widerstand zu leisten. TAGGED setzt an diesem Punkt an und denkt weiter. Wie sehen digitale Graffiti aus? Wie kann man mehr Menschen damit erreichen? Die App bietet deshalb die Möglichkeit, Graffiti durch eine AR-Anwendung zu dechiffrieren. Jeder kann so das Thema dahinter erkennen und sich zusätzlich noch darüber informieren. Wem das Thema am Herzen liegt und wer selbst aktiv werden möchte, hat die Möglichkeit zu unterschreiben. Dieses sogenannte "Taggen" ist ein wesentlicher Bestandteil der Graffiti-Kultur. Darunter versteht man das Schreiben des eigenen Namens in kunstvollen Buchstaben, die in diesem Fall durch die App konstruiert werden. Die Idee war also, eine Art Petition zu starten – eine Graffiti-Petition.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.