Und dann?

7

Ein gestalterischer Beitrag zur Sensibilisierung der Gesellschaft bezüglich des Todes und des damit verbundenen Trauerprozesses

Der Trauerverarbeitung möchte ich wieder einen poetischen Raum bieten. Diese Gedanken- und Gefühlswelt, mit der man oft alleingelassen wird, mithilfe eines Animationsfilms wieder greifbar machen. Das Ziel ist nicht, das Thema allumfassend darzulegen, stattdessen soll der Animationsfilm vielmehr dazu beitragen, den Tod zu reflektieren und das Publikum zu sensibilisieren. So real und greifbar, wie die Realität ist, so sollten auch meine Animationen greifbar gemacht werden, weshalb sie in Stop Motion umgesetzt sind. Um die Gedankenwelt des Protagonisten bestmöglich von der Realität abzugrenzen, beschloss ich, die Animationen in einem komplett anderen Stil zu erschaffen.
So stehen sich am Ende Stop-Motion und klassische 2D Animationen gegenüber.

Robert ist ein aufgeschlossener junger Mann, der bei einem tödlichen Unfall seine Freundin verloren hat.

Selbst nach einem Jahr des Verlustes fällt es ihm schwer zurück ins Leben zu finden. Er fühlt sich blockiert, ist nun ruhig und zurückhaltender, isoliert sich und verlässt das Haus nur für die Arbeit. Die Wohnung, in der er mit seiner Freundin zusammengewohnt hat, fühlt sich mittlerweile einengend an. Die Bilder im Flur erinnern ihn zu sehr an sie. Er kippt eines der Bilder um in der Hoffnung, die Trauer und den Vorfall einfach aus seinem Leben drängen zu können. Doch wie jeden Tag, erinnern ihn die Bilder an alte Gespräche, Dinge, die sich noch so real anfühlen, als stünde sie direkt neben ihm.

In seiner Vorstellung hat er die Möglichkeit, ihr so nah zu sein und möchte das noch nicht abgeben. Möchte seine Zeit mit ihr noch verlängern. Aber mit jedem weiteren Tag merkt er, dass er anfängt nicht mehr so oft an sie zu denken. Den Gedanken zuzulassen, dass es in Ordnung ist weiterzuleben.

7 Kommentare

So so schön! Eine echt tolle Arbeit. :‘)

Looove 😍

Interressant gemacht, das Video – tolle Arbeit – aber Darstellung des Todes der Partnerin – ist nicht einfach.

super emotionales Thema, alles gute zum Bachelor! Gut gemacht✨

Ganz, ganz toll!! Großes Kino, bin begeistert 🙂

Die harte, unausweichliche Konsequenz des Todes: Trennung für immer. . Viel LIEBE hat viel zu verlieren, und ist doch die einzige Alternative

Wahnsinnig starke Bilder, toller Text, hat mir sehr, sehr gut gefallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.