Die Zeit kann nicht als gerade Linie dargestellt werden. Manche Augenblicke sind komplizierter oder vergehen schneller als andere. Deswegen ist die Skulptur an manchen Stellen verwickelter, und an anderen Stellen offener. Der Betrachter muss durch das Werk durchgehen und in alle Richtungen gucken, um den Text zu lesen, und schenkt dem Werk damit seine Zeit. (Textausschnitte „Momo“, M.Ende)

„Es gibt manchmal im Lauf der Welt besondere Augenblicke (…), wo es sich ergibt, dass alle Dinge
und Wesen, bis zu den fernsten Sternen hinauf, in ganz einmaliger Weise zusammenwirken, sodass etwas geschehen kann, was weder vorher noch nachher je möglich wäre. Leider verstehen die Menschen sich im allgemeinen nicht darauf, sie zu nützen, und so gehen die Sternstunden oft unbemerkt vorüber. Aber wenn es jemand gibt, der sie erkennt, dann geschehen große Dinge.“

Michael Ende

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.