Zeichen / Konzeptionelles Darstellen

Das erste Semester der fgws liegt hinter uns. Trotz der unüblichen und anstrengenden Umstände durch die Corona-Pandemie, ist uns und mir ein sehr guter und interessanter Einstige in das Studium gelungen. Vor allem der konzeptionelles Zeichenkurs von Herrn Bayer war eine Bereicherung für mich. Der Kurs ist zwar „nur“ als Grundlagenkurs für Illustration angelegt, trotzdem sind in meinen Augen bereits jetzt sehr gute und anspruchsvolle Arbeiten entstanden und ich freue mich sehr, dass ich nun ein paar davon hier zur Ansicht ausstellen darf.

Tod in Venedig von Thomas Mann

Das Leben des Vernon von Virginie Despentes

Villa des Roses von Willem Elsshot

Die Weihnachts-Geschichte C.Dickens

Generationen Memory
Ich habe versucht meinen Stammbaum mal auf eine etwas andere Art und Weise darzustellen als üblich. Mein Memory ist so aufgebaut, dass man seinen eigenen Stammbaum mithilfe der bunten Linien zusammenlegen kann - wie auf der Rückseite der Verpackung zu sehen ist. Meine Familienmitglieder wurden alle mit typischen Merkmalen illustriert. Zusätzlich kann man den Karten entnehmen, wer mit wem verheiratet ist oder in welcher verwandtschaftlichen Beziehung die Personen zueinander stehen.

Memory Box

Mein Bruder und Ich

Filmplakate Gatsby (Links-Zeichnung, da Handbruch)

3 Kommentare

Stammbaum: mit den Unterschieden von Kopfbedeckung, Auge, Nase, Mund hast du unsere Familie supercharakterisiert. Der Anblick ist lustig und liebevoll

Die Illustrationen sind sehr gelungen. Die Idee zum Generationen Memory finde ich besonders wizig.

Das Memory ist mega witzig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.